Jugendliche Multiplikator*innen für we decide gesucht!

Hervorgehoben

Werde aktiv auf wedecide.de und lerne die neue Online-Beteiligungsplattform kennen!
Du willst Jugendpolitik gestalten, stehst für mehr politische Mitbestimmung von jungen Menschen ein und hast Lust, online aktiv zu werden?
Dann werde Multiplikator-in für we decide! wedecide.de ist die neue Online-Plattform für mehr jugendgerechte Beteiligungsmöglichkeiten in Niedersachsen.

Zum Kennenlernen und Ausprobieren gibt es nun die Chance in Lüneburg!
Komm zum gemeinsamen Workshop des Stadtjugendring Lüneburg und des Landesjugendring Niedersachsen!

Wann? 22.11.2019 // 15:00 – 20:00 Uhr
Wo? Im Freiraum Lüneburg
, Salzstraße 1, 21335 Lüneburg
Für Verpflegung mit Essen und Getränken ist gesorgt.

Fragen & Anmeldung:
Friedrich Laatz (Stadtjugendring Lüneburg)
E-Mail: we.decide@sjr-lueneburg.de
Büro: 04131-391082
Mobil: 0152-32755216

„Demokratiegefährdung durch Antifeminismus?“ am 08.11.2019

Die letzte Demokratiekonferenz des Jahres wird am Freitag, dem 08. November 2019, von 17 bis 19 Uhr im Foyer der VHS Lüneburg in der Haagestraße 4 stattfinden.
Sie wird diesmal als Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt, Maret Bening, im Rahmen des “Lüneburger Herbst der UN-Frauenrechtskonvention (CEDAW)” stattfinden.

Im Fokus steht diesmal das Thema „Demokratiegefährdung durch Antifeminismus?“ Enrico Glaser von der Amadeu-Antonio-Stiftung wird dazu ab 17 Uhr einen Vortrag halten. Im Anschluss wird es die Gelegenheit zur Diskussion und zur Reflexion geben. Das Ziel ist es, dieses Thema in die lokale Zivilgesellschaft zu tragen sowie Möglichkeiten und Wege auszuloten, wie Antifeminismus im Alltag und in der zivilgesellschaftlichen Arbeit präventiv entgegengewirkt werden kann.

Zum Referenten:
Enrico Glaser ist Sozialwissenschaftler und arbeitet in der Fachstelle Gender, GMF und Rechtsextremismus der Amadeu Antonio Stiftung. Seit 2008 ist er zunächst in Sachsen, später bundesweit in der Erwachsenenbildung, vorrangig im Themenfeld Auseinander-setzung der Jugendhilfe mit Neonazismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, tätig. Schwerpunkt seiner Arbeit waren und sind geschlechterreflektierende Präventionsansätze.

Ab jetzt wieder Förderanträge für Projekte bei”Demokratie leben!” stellen

Hervorgehoben

Das Jahr 2019 neigt sich langsam dem Ende zu und es ist noch Geld im Aktions- und Initativfonds von “Demokratie leben!” in Lüneburg verfügbar. Deshalb rufen wir alle Interessierten auf, noch bis zum 16. Oktober Förderanträge für Projekte einzureichen, deren Laufzeit spätestens Ende Dezember 2019 erreicht sein muss.

Ebenfalls ist es ab jetzt auch möglich Förderanträge für Projekte zu stellen, die erst im nächsten Jahr, also 2020, durchgeführt werden sollen. Hierbei sind das Vorgehen und die Antragsvorlagen genau die selben, wie für das laufende Jahr.

Ein wichtiger Hinweis: Die Antragsstellung für 2020 muss aktuell noch unter Vorbehalt erfolgen, da die finale Bestätigung für die Weiterführung des Programms noch nicht erfolgt ist.

Das genaue Prozedere für die Antragsstellung sowie alle Unterlagen findet ihr hier.