Fördermittel bei Generation³ in Zeiten von Corona

Im Förderprogramm Generation³ kann der Landesjugendring Niedersachsen e.V. kurzfristig Projekte von Aktiven in der Jugendarbeit zum Umgang mit der gegenwärtigen Situation rund um das Coronavirus fördern. 

Ab 24.03.2020 wird es wöchentlich – ab 30.03. ist der jeweilige Montag die geltende Frist – möglich sein, Anträge für Projekte einzureichen, die Maßnahmen zur aktiven Gestaltung der Situation beinhalten.

Der früheste Starttermin dieser Projekte ist dann jeweils eine Woche nach Auslaufen der Antragsfrist – erstmalig also der 31.03.2020. Berechtigt für die Sonderantragsfristen sind dabei „nur“ Aktivitäten, die einen unmittelbaren Bezug zur Situation aufweisen – für alle anderen Ideen laufen die regulären monatlichen Fristen des Förderprogramms weiter. Förderfähig im Rahmen der Sonderfristen sind also bspw. (neue) digitale Formate, die eure Handlungsfähigkeit als Jugendgruppe, -verband oder -einrichtung ermöglichen oder auch eine entsprechende Weiterentwicklung bestehender Strukturen und Angebote. Eurer Kreativität sind hier aber keine Grenzen gesetzt, sofern es den genannten Bezug gibt. Wir freuen uns schon auf eure engagierten und kreativen Ideen!

Im Einzelfall steht euch selbstverständlich auch die Programmstelle des Förderprogramms bei Fragen, sonstigen Klärungsbedarfen oder zur Unterstützung zur Verfügung. Die Referent-inn-en des Förderprogramms sind in der aktuellen Situation sowohl per Mail als auch via Skype wie folgt im Homeoffice erreichbar:·       

www.ljr.de/ansprechpersonen

Nähere Informationen zum weiteren Umgang des Förderprogramms mit der aktuellen Situation finden sich auch unter http://www.generationhochdrei.de/.

Bundesprogramm “Demokratie leben!” pausiert bis auf Weiteres

Im Angesicht der Viruskrise können wir im Moment nicht mehr aktiv das Bundesprogramm “Demokratie leben!” fortführen. Das bedeutet konkret, dass das Auftakttreffen des Begleitausschusses am 15. April 2020 verschoben werden muss. Deswegen können im April leider auch keine Projektförderanträge beschlossen werden. Wir hoffen natürlich, dass dieses Treffen bald nachgeholt werden kann, um in diesem Jahr noch möglichst alle Projekte umsetzen zu können. Die bis zum 15. März eingegangenen Anträge werden gerade intern von uns gesichtet und wir werden Kontakt mit den Antragstellenden aufnehmen, um das weitere Vorgehen zu besprechen.
Für alle Rückfragen und Anmerkungen steht weiterhin Friedrich Laatz als Programmkoordinator zu Verfügung (Kontakt).