Projektgelder bei „Demokratie leben!“ noch bis zum 04. Juni beantragen

Als Partnerschaft für Demokratie rufen der Stadtjugendring Lüneburg e.V. und der Fachbereich Soziales der Hansestadt Lüneburg dazu auf Anträge im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ zu stellen. Eine Einreichung von Anträgen ist noch bis zum 04. Juni 2021 möglich.

Das vom Bundesfamilienministerium initiierte Förderprogramm „Demokratie leben!“ setzen in Lüneburg seit 2015 der Stadtjugendring und die Hansestadt Lüneburg gemeinsam um. Die Partnerschaft für Demokratie Lüneburg fördert in diesem Rahmen unter anderem Projekte für eine partizipative und demokratische Gesellschaft und gegen Diskriminierung und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Insbesondere sollen Projekte gefördert werden, die Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, demokratische Prozesse selbstwirksam zu erleben. „Wir möchten mit dem Förderprogramm Kinder und Jugendliche motivieren, ihre Meinungen und Bedürfnisse zu äußern und sich zu engagieren. Es ist uns wichtig, dass sie die Stadtgesellschaft mitgestalten und für ein respektvolles und solidarisches Miteinander eintreten“, sagt Sarah Kaufmann, Projektkoordinator:in des Stadtjugendring e.V.

Gestellt werden können Anträge durch nicht-staatliche, gemeinnützigen Organisationen. Insbesondere Jugendgruppen sind herzlich aufgerufen ihre Projektideen einzureichen. Ein besonderer Fokus hierbei liegt auf Projekten, welche sich für ein respektvolles, interkulturelles und pluralistisches Miteinander einsetzen.

Bei Fragen und zur Beratung und Einreichung von Anträgen bitte gerne an Projektkoordinator:in Sarah Kaufmann wenden: sarah.kaufmann@sjr-lueneburg.de

Fristen zur Einreichung von Projektanträgen bei „Demokratie leben!“ für das Jahr 2021 festgelegt

Als Partnerschaft für Demokratie rufen der Stadtjugendring Lüneburg e.V. und der Fachbereich Soziales der Hansestadt Lüneburg dazu auf, Projektanträge im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ zu stellen. Der kommende Stichtag zur Einreichung von Anträgen ist der 02. April 2021. Auch die Fristen der folgenden Projektdurchläufe für das Jahr 2021 stehen bereits fest. Hierbei handelt es sich um folgende Termine: 04. Juni, 21. August und 01. Oktober.

Seit März 2015 setzen der Stadtjugendring und die Hansestadt Lüneburg gemeinsam das vom Bundesfamilienministerium initiierte Förderprogramm „Demokratie leben!“ um. Im Rahmen des Programms werden in Lüneburg unter anderem Projekte zur Stärkung der Demokratie und Partizipation als wichtige Bestandteile der Jugendarbeit gefördert. „Insbesondere in der jetzigen Pandemiesituation möchten wir Kindern und Jugendlichen einen Raum geben und sie motivieren, ihre Meinung und Bedürfnisse aktiv in demokratischen Prozessen auszuhandeln, zu artikulieren und somit Lüneburg selbstbewusst und fortschrittlich mitzugestalten.“ sagt Sarah Kaufmann, Projektkoordinator:in des Stadtjugendring e.V..

Gestellt werden können Anträge durch nicht-staatliche, gemeinnützigen Organisationen. Ein besonderer Fokus hierbei liegt auf Projekten, welche sich für ein respektvolles, interkulturelles und pluralistisches Miteinander einsetzen.

Weitere Informationen zu den Förderbedingungen sind hier zu finden: www.stadtjugendring-lueneburg.de

Für Fragen und zur Einreichung von Anträgen bitte an Projektkoordinator:in Sarah Kaufmann wenden: sarah.kaufmann@sjr-lueneburg.de

Projektgelder bei “Demokratie leben!” noch bis 09. August beantragen

Aufgrund der aktuellen Lockerungen der bisherigen Einschränkungen wird nun auch die Arbeit der “Partnerschaft für Demokratie” Lüneburg wieder intensiviert. Der Aktions- und Initativfonds wartet noch weitgehend unangetastet darauf endlich genutzt zu werden.

Alle Interessierten sind deshalb aufgerufen noch bis zum 09. August 2020 Förderanträge für gemeinnützige Projekte zu stellen, die noch bis Ende dieses Jahres stattfinden sollen.

Für alle Rückfragen per Email ist aktuell in Vertretung Thorben Peters erreichbar unter thorben.peters@sjr-lueneburg.de. Telefonisch ist auch in der Ferienzeit weiterhin Friedrich Laatz erreichbar unter 0162-327 55 21 6.

Das genaue Prozedere für die Antragsstellung sowie alle Unterlagen finden sich hier.