Online-Workshops: Prävention sexualisierte Gewalt in der Jugendarbeit

Nicht nur nach den Entwicklungen im Missbrauchsfall von Lüdge will der Landesjugendring Niedersachsen e.V. den Bereich Prävention sexualisierte Gewalt in der Jugendarbeit noch einmal mit verschiedenen Modulen weiterbearbeiten und durch die verschiedenen Impulse dazu beitragen, dass die Prävention sexualisierter Gewalt und das Erkennen von möglichen Kindeswohlgefährdungen durch die ehren- und hauptamtlich Mitarbeitenden der Jugendarbeit weiter verbessert wird.

So finden nun in Absprache mit unserem Kooperationspartner, dem Deutschen Kinderschutzbund, noch vor der Sommerpause verschiedene Online-Workshops statt. Zielgruppe hier sind ausdrücklich auch ehrenamtlich tätige (junge) Menschen in der Jugendarbeit:

  • Die erste Qualifizierungseinheit  ist nun für den 13.06.2020 terminiert. Thema ist hier: „Über meine Grenzen – alles nur Spaß?” Dieser erste Workshop ermöglicht es den Teilnehmenden, sich ihrer eigenen Grenzen bewusst zu werden. Hierbei werden auch mögliche Faktoren betrachtet, die es schwieriger machen, eigene Grenzen zu bemerken. (Anmeldeschluss 08.06.2020)
  • Am 26.06.2020 geht es dann um „Unter uns – über ein faires Miteinander”. In diesem zweiten Workshop erhalten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich mit ihren Haltungen und Wünschen für ihr Miteinander auseinander zu setzen. Hier werden u.a. Themen wie Nähe – Distanz und Kommunikationsmuster näher betrachtet. (Anmeldeschluss: 11.06.2020)
  • Der dritte Teil, zu dem es noch keine Termin gibt, beschäftigt sich mit der Risiko und Ressourcenanalyse im eigenen Verband: „Wissen macht stark – Chancen und Grenzen im eigenen Verband”. Er greift Inhalte der beiden vorangegangenen Workshops noch einmal auf, vertieft sie und gibt die Möglichkeit, diese unter Einbeziehung des eigenen Verbandes noch einmal näher zu reflektieren und Ressourcen und Risikofaktoren zu erkennen.

Eine Teilnahme ist sowohl an einem Online-Workshop als auch an allen Qualifizierungseinheiten unabhängig voneinander möglich.

Weitere Qualifizierungsmodule sind für das zweite Halbjahr geplant.

Die Anmeldung erfolgt über www.ljr.de/termine/praevention-sexualisierter-gewalt-in-der-jugendarbeit . Die Zugangsdaten zur Veranstaltung werden im Nachgang an die Teilnehmenden versendet. 

Rückfragen bitte an dee@ljr.de.

Umfrage: Wie erleben Jugendliche die Pandemie?

Die Stiftung Universität Hildesheim führt zur Zeit eine Online-Umfrage durch und fragt Jugendliche ab 15 Jahren, wie diese die Corona-Pandemie erleben, was Jugendliche aktuell in ihrer Freizeit machen und welche Sorgen sie haben.

Nehmt gerne an der Umfrage teil oder leitet den Link an andere Jugendliche weiter: https://www.soscisurvey.de/jugend_corona/

Fördermittel bei Generation³ in Zeiten von Corona

Im Förderprogramm Generation³ kann der Landesjugendring Niedersachsen e.V. kurzfristig Projekte von Aktiven in der Jugendarbeit zum Umgang mit der gegenwärtigen Situation rund um das Coronavirus fördern. 

Ab 24.03.2020 wird es wöchentlich – ab 30.03. ist der jeweilige Montag die geltende Frist – möglich sein, Anträge für Projekte einzureichen, die Maßnahmen zur aktiven Gestaltung der Situation beinhalten.

Der früheste Starttermin dieser Projekte ist dann jeweils eine Woche nach Auslaufen der Antragsfrist – erstmalig also der 31.03.2020. Berechtigt für die Sonderantragsfristen sind dabei „nur“ Aktivitäten, die einen unmittelbaren Bezug zur Situation aufweisen. Für alle anderen Ideen laufen die regulären monatlichen Fristen des Förderprogramms weiter. Förderfähig im Rahmen der Sonderfristen sind also bspw. (neue) digitale Formate, die eure Handlungsfähigkeit als Jugendgruppe, -verband oder -einrichtung ermöglichen oder auch eine entsprechende Weiterentwicklung bestehender Strukturen und Angebote. Eurer Kreativität sind hier aber keine Grenzen gesetzt, sofern es den genannten Bezug gibt.
Wir freuen uns schon auf eure engagierten und kreativen Ideen!

Im Einzelfall steht euch selbstverständlich auch die Programmstelle des Förderprogramms bei Fragen, sonstigen Klärungsbedarfen oder zur Unterstützung zur Verfügung. Die Referent-inn-en des Förderprogramms sind in der aktuellen Situation sowohl per E-Mail als auch via Skype wie folgt im Homeoffice erreichbar:·       

www.ljr.de/ansprechpersonen

Nähere Informationen zum weiteren Umgang des Förderprogramms mit der aktuellen Situation finden sich auch unter http://www.generationhochdrei.de.